******************************************************* -->

§ 3 Verhalten auf dem Server

§ 3.1 Allgemeines Verhalten

Eine freundliche, zuvorkommende und höfliche Umgangsform wird jederzeit vorausgesetzt. Obszöne Ausdrücke jedweder Form und Güte werden nicht toleriert und haben den sofortigen Ausschluss von GPLRACER zur Folge. Diese Regelung betrifft den vollständigen Rennbetrieb (Chat, Training, Qualifying und Rennen) sowie Beiträge im GPLRACER-Forum.

§ 3.2 Beitritt zu Rennen

Trainingsrennen und Ligarennen werden auf www.gplracer.eu bekannt gegeben, bzw. sind dem Rennkalender zu entnehmen. Zudem werden die Ligamitglieder in der Regel per Email über anstehende Rennen informiert. Die Server sind ca. 5 Minuten vor Beginn des Qualifying zum Beitritt freigegeben. Das Passwort zum joinen auf den Server wird kurz vor dem Rennen in iGOR im GPLRACER-Chatroom (siehe § 2.2 Equipment) und im GPLRACER-Forum bekannt gegeben. Das Fahrzeug darf vor dem Start des Qualifying nicht aus der Boxengasse bewegt werden. Das Qualifying dauert in der Regel 30 Minuten. Joinen ist auch während der laufenden Qualifikation erlaubt.
Das Chatten ist im Qualifying (-30 min.) und während des Rennens grundsätzlich untersagt!
Diese Kommandos sind z.B. NICHT erlaubt:
- PO (Pit Out = Ausfahrt aus der Boxengasse)
- PI (Pit In = Einfahrt in die Boxengasse)
- POFT (Pit Out Full Tank = Ausfahrt aus der Boxengasse mit vollem Tank)
- SRY (Sorry = Entschuldigung)
- THX (Thanks = Danke)
- NP (No Problem = Kein Problem)
Das Chatten ist erst nach Rennende wieder erlaubt, d.h. wenn der letzte Fahrer die Ziellinie überquert hat, d.h. wenn GPL anzeigt „Rennen beendet“.
Anweisungen der Admins sind unbedingt Folge zu leisten.
Fällt ein Fahrer durch sein Verhalten auf oder neben der Strecke unangenehm auf, so wird er durch die Rennleitung verwarnt und bei Wiederholung vom Server entfernt. Bei vorsätzlicher Zuwiderhandlung behält sich GPLRACER das Recht auf nachträgliche Bestrafung vor. Fahrer sollten nur am Rennen teilnehmen, wenn sie im Umgang mit Fahrzeug und Strecke eine ausreichende Sicherheit haben.

§ 3.3 Verhalten auf der Strecke

Die Linie der Mitstreiter ist zu respektieren.
Es darf sich kein Vorteil durch Abkürzen verschafft werden. Mindestens zwei Räder müssen auf der Fahrbahn sein. Die Fahrbahngrenze wird durch den Übergang Belag/Gras festgelegt und nicht durch aufgemalte Linien. Sofern nicht in einem Fahrerbriefing anders festgelegt, gehört die Boxengasse zur Fahrbahn, d.h. das Überfahren der weißen Linie bspw. in Spa oder Mexiko ist erlaubt.
Steht eine Überrundung an, so trägt grundsätzlich der überrundende Fahrer Sorge für ein sauberes Überholmanöver. Im Zweifel ist die Überrundung abzubrechen. Der überrundete Fahrer hat seinerseits jedoch den Führenden ungehindert passieren zu lassen. Hierbei ist die Renngeschwindigkeit möglichst beizubehalten. Insbesondere plötzliches Verzögern außerhalb der üblichen Bremszonen oder Nichtbeschleunigen aus Kurven heraus ist zu unterlassen, da dieses Verhalten vom Hintermann schlecht antizipiert werden kann. Ein Verlassen der Ideallinie ist nur gestattet, sofern dies frühzeitig und für den Überrundenden klar erkennbar geschieht.
Kampflinie, wie z.B. das nach innen Ziehen vor dem Bremspunkt ist zur Abwehr einzelner Überholversuche grundsätzlich erlaubt. Blocken schnellerer Fahrer durch permanentes Fahren auf der Kampflinie ist jedoch verboten. Es ist nur einmal erlaubt die Spur zu wechseln. Ein anschließender Wechsel in der Bremszone zurück auf die Ideallinie ist verboten. Das Behindern anderer Fahrzeuge bei Überholmanövern ist verboten. Ist der Gegner auf gleicher Höhe, ist die eigene Linie zu halten.
Wer von der Strecke abkommt, muss beim Wiederauffahren sicherstellen, dass niemand behindert wird. Das Auffahren sollte in einer möglichst parallelen Fahrlinie geschehen, um die rückwärtige Strecke im Spiegel einsehen zu können. Führt der Verlauf der Ideallinie an der Fahrbahnseite entlang, auf der man wieder auffahren möchte, ist besondere Sorgfalt geboten.
Lesen Sie hierzu das „Empfohlene Fahrer Verhalten (GPL)“:
German: http://gplworld.de/empfohlenes-fahrer-verhalten.html
English: http://wiki.grandprixlegends.info/index.php?title=GPL_Recommended_Driver_Behaviour

§ 3.4 Flaggenregeln
Blaue Flagge
Signalisiert einem Fahrer, dass ein schnelleres Fahrzeug zum Überholen ansetzt.

Gelbe Flagge, gehalten
Achtung, Gefahr!

Gelbe Flagge, geschwenkt
Große Gefahr, die Strecke ist womöglich ganz oder teilweise blockiert. Bereit sein, anzuhalten

Grüne Flagge, gehalten
a) am Start
bereit halten das Rennen beginnt gleich
b) im Rennen
Ende der Gefahr. Freie Fahrt! (hebt die gelbe Flagge auf)

Grüne Flagge, geschwenkt
a) am Start
das Rennen beginnt
b) im Rennen
Ende der Gefahr. Freie Fahrt! (hebt die gelbe Flagge auf)

Weiße Flagge
Achtung, auf der Strecke befindet sich ein deutlich langsameres Auto

Schwarze Flagge
Strafe
wird gezeigt, bei einem Frühstart, oder bei Fahren entgegen der Fahrtrichtung
Sie müssen innerhalb von drei Runden in die Boxengasse fahren und an Ihrem Boxenschild anhalten und dürfen nach etwas Wartezeit das Rennen wieder fortsetzen. Falls Sie nicht an die Box fahren, werden Sie von GPL disqualifiziert und die Boxencrew zeigt Ihnen das Schild „DQ“.

Zielflagge (Schwarz/weiß kariert)
das Training oder das Rennen ist beendet
Hinweis:
Blaue und schwarze Flaggen sind nur für den Fahrer zu sehen, für den sie bestimmt sind. Alle anderen Flaggen können von allen Fahrern gesehen werden.
Im Falle einer Disqualifikation „DQ“ eines Fahrers wird dies von der Rennkommission (Reko) untersucht, da GPL in Ausnahmefällen hierbei Fehler machen kann, so dass ein Fahrer unter Umständen nachträglich noch von der Reko gewertet wird.
Bei schweren Verstößen gegen die Flaggenregeln, insbesondere (blau und gelb), kann die sich die Reko einschalten und Strafen aussprechen (siehe § 3.3 und § 8).

§ 4 Verbindung zum Server

Jeder Fahrer hat dafür Sorge zu tragen, dass seine Verbindung in Ordnung ist und er die anderen Fahrer nicht durch “Warpen” behindert. Schafft es ein Fahrer bei Verbindungsproblemen nicht, diese zum Rennen in den Griff zu bekommen, so kann der Admin dem betroffenen Fahrer die Teilnahme verweigern. Stellt man während des Rennens fest, dass man anfängt zu “Warpen”, ist die Ideallinie zu verlassen bis die Verbindung wieder in Ordnung ist.

§ 5 Servernutzung

Die Server werden von privat gehostet. Jeglicher unberechtigter Zugriff ist untersagt.
Die Sicherung der Renndaten/ Replays wird vom Server automatisch vorgenommen und auf www.gplracer.eu eingepflegt.
Cheaten/ schummeln (z.B. durch Veränderungen der Motorleistung) ist grundsätzlich verboten.

GPLRACER